Flammendes Inferno bedroht weiterhin Mushing-Community in Willow

Ein neuer Tag beginnt in Willow und die Flammen lodern immer noch. Nach neuen Schätzungen ist die verbrannte und noch brennende Fläche kleiner als zuvor angenommen. Trotzdem hat der Brand bislang auf einer Fläche von etwa 4.420 Fußballfeldern Schaden angerichtet.

Becca Moore,  Iditarod-Finisherin und Yukon Quest-Finisherin mit deutschen Wurzeln, und ihr Mann Ramey Smith, der selbst schon 20 Mal am Iditarod teilgenommen hat, bereiten sich auf eine mögliche Evakuation vor. Das Feuer bewegt sich mittlerweile auf ihr Grundstück zu. Ramey Smith hat 50 Bäume im direkten Umkreis des Hauses gefällt, um dem Feuer die Nahrung zu entziehen. Die vierköpfige Familie mit zwei kleinen Kindern, hat alle wichtigen Gegenstände zusammengepackt und ist bereit sich und ihre Hunde in Sicherheit zu bringen.

Jaimee und Justin High, ehemalige Handler von DeeDee Jonrowe, deren Grundstück in der am stärksten betroffenen Zone liegt, haben ihr Zuhause zum zweiten Mal innerhalb von 6 Monaten an die Flammen verloren. Bereits im Dezember 2014 brannte ihr Haus und ihre Werkstatt im Zuge eines Hausbrands völlig ab. Diesen Frühling begannen sie ein neues Holzhaus zu errichten, das größtenteils fertig war und nun erneut den Flammen zum Opfer fiel. Jaimee High, die 2012 am Iditarod teilnahm, und ihr Mann Justin konnten all ihre Hunde und einige der neu angeschafften Haushaltswaren vor dem Sockeye-Waldbrand retten. Sie fanden mit ihren Hunden in Martin Busers Happy-Trails-Kennel Unterschlupf.

Die Mehrzahl der Betroffenen weiß nicht, was aus ihren Häusern geworden ist, da sie aufgrund des sich weiterhin ausbreitenden Feuers nicht zu ihren Häusern zurückkehren kann und sich ein Bild vom Ausmaß des Schadens zu machen kann. Die einzigen Anhaltspunkte sind Luftaufnahmen vom Brandgebiet, auf dem Betroffene ihre Grundstücke ausmachen können. Jedes Dach, das noch steht, weckt Hoffnungen, dass ein Haus von den Flammen verschont geblieben sein könnte. Trotzdem bleibt nur die quälende Ungewissheit.

Die Wettervorhersage für heute, Dienstag, den 16. Juni, (10 Stunden Zeitverschiebung zu Deutschland) birgt keine großen Hoffnungen auf eine Verbesserung der Situation in Willow. Es werden wieder Temperaturen von um die 30°C bei geringer Luftfeuchte erwartet. Meteorologen befürchten, dass der Regen aus aufziehenden Gewitterwolken nicht den Boden erreichen und stattdessen Trockengewitter mit starken Winden günstige Bedingungen für den Sockeye-Waldbrand schaffen könnten. Dadurch könnte das Feuer weiter entfacht werden.

Karte zum Ausmaß des Sockeye-Waldbrandes vom 16. Juni 2015 (Quelle: ADN)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.