Kategorie: Iditarod

Doping-Fall beim Iditarod: Positive Auswirkungen von Tramadol beim Rennen fraglich

Der Doping-Fall beim Iditarod bleibt mysteriös. Nach Erfahrung von Dr. Bob Sept, einem Tierarzt aus Alaska, brächte der Einsatz des zu den Opiaten zählenden Tramadol bei einem Schlittenhunderennen wie dem Iditarod keinen Vorteil. Dr. Sept, selbst jahrelang leitender Tierarzt beim Iditarod, ist sowohl mit dem Medikament Tramadol als auch mit dem Schlittenhundesport vertraut. Er kann sich nicht erklären, warum ein…

Continue reading

Änderung einer Rennregel bringt Doping-Skandal an die Öffentlichkeit

Die positiven Urinproben im Doping-Test beim Iditarod 2017 wurden nicht sofort nach Erhalt der Ergebnisse Anfang April an die Öffentlichkeit getragen. Vielmehr wurden alle Informationen dazu bis vor Kurzem vom Vorstand des Iditarod Trail Commitee (ITC) zurückgehalten. Erst die Pressemitteilung über einer Änderung im Regelwerk des Iditarod am 9. Oktober brachte den Stein ins Rollen. Die Änderung der Rennregel #39 wurde…

Continue reading

Dallas Seavey in Nome beim Iditarod 2017

Mysteriöser Doping-Fall nach Iditarod 2017

Während des Iditarod 2017 wurden vier Schlittenhunde positiv auf eine laut Rennregeln verbotene Substanz getestet. Das Iditarod Trail Committee (ITC) hüllte sich zunächst in Schweigen, gab jedoch alsbald dem wachsenden Druck der Öffentlichkeit nach und machte  detailliertere Angaben zu dem Doping-Fall. So äußerte sich das ITC zunächst zu der in den Proben gefundene Substanz und der Anzahl der positiv getesteten…

Continue reading

Iditarod 2017: Die ersten 5 Musher in Nome

Nach Mitch Seavy haben Dallas Seavy, Nicolas Petit, Joar Leifseth Ulsom und Jessie Royer ihr Ziel in Nome erreicht. Dabei haben die ersten vier Musher den Rekord von Dallas Seavy, der 2016 Nome in 8d 11h 20min 16sec erreichte, unterboten. Dallas Seavy überquert die Ziellinie nur knapp 5 Minuten vor seinem direkten Verfolger Nicolas Petit: Jessie Royer fuhr in Nome…

Continue reading

Iditarod 2017 – Iditarodsieger stellt zwei neue Rekorde auf

Mitch Seavy gewinnt zum dritten Mal das Iditarod (2004,2013, 2017)! Seit 2004 fuhr er – mit Ausnahme von 2011, als er mit einem Messer abrutschte und sich so schwer an der Hand verletzte, dass er aus dem Rennen genommen wurde – jedes Jahr in die Top Ten. Im diesjährigen Iditarod erreicht Mitch Nome in einer Rekordgeschwindigkeit von 8d 3h 40m 0s und…

Continue reading

Comeback von Sebastian Schnuelle?

Dieses Wochenende findet in Alaska das bekannte Mitteldistanzrennen Copper Basin 300 statt, dessen Trail sich über 300 Meilen durch die Landschaft des Copper River Valley windet. 48 Musher dürfen an den Start gehen. Die Startplätze sind heiß begehrt und die Wartelisten lang. Einige nutzen das Rennen, um sich für ihre erste Teilnahme an Iditarod oder Yukon Quest zu qualifizieren, andere nutzen…

Continue reading

#MusherFashion – „Warm, comfortable, cute!“

Heute mal eine etwas ungewöhnliche Kombination: #MusherFashion. Die Bedeutung der richtigen Kleidung ist nicht zu unterschätzen, insbesondere wenn man mit dem Schlitten im hohen Norden unterwegs ist. Warm muss sie sein. Bequem muss sie sein. Praktisch muss sie sein. Hübsch aussehen muss sie nicht. Oder doch? Man kann sicherlich das Beste daraus machen. Iditarod-Musherin Lisbet Norris postet seit einiger Zeit Fotos in sozialen Netzwerken…

Continue reading

Iditarod-Musher Hank de Bruin trainiert Wenden mit 16 Hunden

Schönes Video, in dem Hank DeBruins Gespann das Wenden trainiert. Schön beschrieben sind übrigens auch eine Tücke dieses Trainings! Für alle, die des Englischen nicht so mächtig sind, kurz zusammengefasst:

Als einer der Leithunde, Maverick, den Bogen raus hatte, tendierte er anfangs dazu selbstständig das Team umzukehren, um wieder so toll dafür gelobt zu werden. Mittlerweile hat er wohl begriffen, dass er ausschließlich auf Kommando wenden darf. Im Video läuft Maverick in der Position hinter dem Swing und reagiert noch vor den Leadern auf das Wendekommando.

(Originaltext: „Having lead dogs that would bring a big team safely in a full circle on command was a pipe dream a few years ago. Maverick, Charlie & Scully have now mastered the move perfectly. Maverick was the first to figure it out and got so much praise from Hank whenever he would do it that he started randomly turning the whole team on whim to get more praise. Unfortunately that didn’t always work out as he planned, so now he thankfully waits for Hank’s command to bring them around. – As you watch this you will see Maverick (the 3rd dog back) start to turn the team before Scully & Charlie in lead do, Aster & Hosta in point (2nd pair back from the front) also know the command well“)
Quelle Video und Text: Winterdance Dogsled Tours

 

Nordlichter in Unalakleet tanzen über den Ersatzschlitten der Iditarod-Musher

Dropped-Dog-Station in Unalakleet – Teil 5

Montag, 16. März 2015. Um kurz vor 8:30 Uhr kommen Misty und ich müde von unserer Nachtschicht in unserem Schlafquartier an. Da alle Helfer in Unalakleet in verschiedenen Schichten arbeiten, ist es in der Turnhalle von nun an rund um die Uhr dunkel. Auf Zehenspitzen schleichen wir uns mit unseren Stirnlampen zu unseren Schlafsäcken, machen es uns gemütlich und schlafen…

Continue reading

Dropped-Dog-Station in Unalakleet – Teil 4

Was für ein aufregender Tag. Endlich ist was los hier in Unalakleet! Nach dem Abendessen habe ich noch etwas Zeit, bevor um Mitternacht die Nachtschicht bei den Dropped-Dogs beginnt. Laut Tracker ist Jeff King gerade in Unalakleet angekommen. Jessie Royer und der Norweger Joar Leifseth Ulsom werden auch bald eintreffen. Das darf ich natürlich nicht verpassen! Schnell packe ich meinen…

Continue reading